Zurück zur Liste

Mietobjekte erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit

Montag 4. Dezember 2017

Schaut man sich heute den Immobilienmarkt in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern an, so fällt auf, dass Mietobjekte in Deutschland sehr viel verbreiteter sind, als in den Nachbarländern. Deutsche mieten sich demnach eher eine Wohnung oder ein Haus, anstatt Eigentum zu kaufen. Dies ist Recherchen zufolge sowohl auf die deutsche Kultur und die deutsche Geschichte zurückzuführen, als auch auf die Tatsache, dass die deutsche Banken Kredite nur unter strengen Voraussetzungen vergeben.

Statistiken zufolge ist Deutschland das einzige Land in Europa, welches einen etwa gleich großen Markt für Mietobjekte, als auch für Kaufobjekte besitzt. Der Anteil an Eigentümern in Deutschland liegt bei etwa 46 % und auch wenn diese Zahl in den vergangenen Jahren weiter angestiegen ist, so liegt sich doch weit hinter den üblichen 60 % im Rest der Euro-Zone.

Zurückzuführen ist die Beliebtheit von Mietobjekten unter anderem auf die Tatsache, dass während des Wiederaufbaus der zerbombten Städte nach dem Zweiten Weltkrieg der soziale Wohnungsbau stark durch den Staat gefördert wurde, anstelle von Eigentumshäusern oder -wohnungen.

Zudem ist es für viele Deutsche nicht möglich einen Kredit zur Finanzierung eines Eigenheims zu bekommen, da deutsche Banken meist eine Eigenfinanzierung von etwa 20 % fordern und somit ein Startkapital voraussetzen. Auch wird oft argumentiert, Mieten sei vernünftiger als Kaufen, da durch eine unkontrollierte Vergabe von Krediten sogenannte Immobiliencrashs verursacht werden können.

Möchten Sie sich einen Überblick über das breit gefächerte Angebot an Mietobjekten in Deutschland machen, so bekommen Sie hier mehr Informationen.