Zurück zur Liste

Steigende Attraktivität deutscher Immobilien

Donnerstag 11. Januar 2018

Dem Ergebnis einer Studie zufolge gilt Deutschland nach der Brexit-Entscheidung als attraktivster Standort in Europa für die Investition in Immobilien. Vier deutsche Städte, Berlin, Frankfurt, München und Hamburg, gehören zu den Top-6 Standorten mit den besten Investitions- und Entwicklungspotenzialen 2018. Allerdings wird sich die wachsende Popularität deutscher Immobilien wohl auch in den Mietpreisen wiederspiegeln. Dies steigert den Druck auf die bereits angespannten Immobilienmärkte in den deutschen Großstädten.

Als Konsequenz erwartet Tilman Gartmeier, Geschäftsführer von Cube Real Estate, eine erhöhte Nachfrage nach alternativen Immobilien, wie z.B. Micro-Living, im Jahr 2018. Sowohl Mieter als auch Anleger haben ein großes Interesse an diesen Immobilien. Micro-Apartments sind relativ günstige Investments und auch zu einem niedrigeren Mietpreis zu haben. Auch Student-Housing wird in 2018 in den angespannten Märkten wohl weiter an Popularität gewinnen. Die hohe Nachfrage nach diesen Immobilien vor allem in den deutschen Unistädten machen diese Immobilien vor allem für Investoren attraktiv. Über den Neubau von Studentenunterkünften werden sich vor allem junge Menschen freuen, die im Moment Probleme haben, eine günstige Immobilie in der nähe ihrer Universität zu finden. Dies lässt hoffen, dass die Immobilienknappheit in Deutschland schon bald nicht mehr einem unkompliziertem Studienstart im Weg stehen wird.

Wenn Sie mehr zum Thema Immobilie erfahren möchten, können Sie hier mehr lesen.